Direkt zum Inhalt springen

Ausstellungen

Woodvetia – Grosse Persönlichkeiten zu Besuch im Ittinger Museum

Sonderausstellung vom 10. November bis 9. Dezember 2018

Eine gesunde Schweizer Wald- und Holzbranche ist wichtig für die Schweiz. Deshalb lanciert die Initiative Schweizer Holz zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt die Kampagne #WOODVETIA, die sich dafür einsetzt, dass Schweizer Holz in die Köpfe und Herzen der Bevölkerung gelangt. Zwischen dem 10. November bis zum 9. Dezember 2018 können zahlreiche Holzfiguren von wichtigen Persönlichkeiten der Schweizer Geschichte und Gegenwart im Kreuzgang des Ittinger Museums bewundert werden.

Die Schweizer Wald- und Holzbranche hat in Zusammenarbeit mit dem Künstler Inigo Gheyselinck Holzfiguren von wichtigen Schweizer Persönlichkeiten hergestellt, die so verblüffend echt wirken, dass die Betrachterinnen und Betrachter sofort in ihren Bann gezogen werden. Die Figuren werden aus einem Baum hergestellt, der typisch für die Region ist, in der die jeweilige Persönlichkeit gelebt oder gewirkt hat. Die Figuren repräsentieren damit auch die Vielfalt von Schweizer Hölzern. Das für eine Statue verwendete Holz stammt aus der gleichen Zeit, wie die Persönlichkeiten selbst und ist demnach bis zu 300 Jahre alt. Dadurch veranschaulicht #WOODVETIA auch die historische Dimension des heimischen Holz- und Werkstoffs.

Zu sehen sind u.a. folgende Persönlichkeiten:

Die Sonderausstellung kann während der üblichen Museumsöffnungszeiten besichtigt werden. Broschüren mit Informationen zu jeder Skulptur sind an der Museumskasse erhältlich (deutsch oder französisch).

Hier sehen Sie die Entstehung einer Skulptur: https://youtu.be/3fPeLTtiTig

  

Wasser - Lebensader des Klosters

Bis 15. Dezember 2019

Die Ausstellung stellt die enorme Wichtigkeit des Wassers für das ehemalige Kartäuserklöster in Ittingen anschaulich dar. Neben einer ausführlichen Erläuterung der Abwasserabführung und der Nutzung der Wasserkraft inner- und auch ausserhalb der Klostermauern, erfahren die Besucherinnen und Besucher spannende Details zur Trinkwasserversorgung und zur liturgischen Bedeutung des Wassers.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wein und Wohlstand. Über Weinbau und Weinhandel von der Klosterzeit bis heute.

Bis 16. Dezember 2018

Die Kartause Ittingen gehörte zur Mönchszeit zu den grössten Weinproduzenten und Weinhändlern des Bodenseeraums. Wein aus Ittingen wurde bis nach Glarus, Luzern, St. Gallen oder Süddeutschland verkauft. Die Auflösung des Klosters im 19. Jahrhundert brachte einen markanten Einbruch im Weingeschäft. Der Wein blieb aber auch unter Victor Fehr eine wichtige Einnahmequelle und hat bis heute seine Bedeutung als Botschafter für eine innovative Landwirtschaft nicht verloren. Die Ausstellung «Wein und Wohlstand» zeichnet ab dem 25. Juni 2016 die Entwicklung von Weinbau und Weinhandel in der Ostschweiz am Beispiel der Kartause Ittingen in einer unterhaltsamen Präsentation nach.

Weitere Informationen finden Sie hier.