Direkt zum Inhalt springen

Führungen zu Spezialthemen

Geld und Geist: Die wirtschaftliche Basis für das kontemplative Leben der Kartäuser

Wichtige Voraussetzung für das klösterlich kontemplative Leben der Mönche in der Klausur bildete eine florierende Wirtschaftslage des Klosters. Die klostereigene Landwirtschaft mit Land, Wald, Reben und handwerklichen Betrieben sorgte für Unabhängigkeit. Das Wohlergehen der Klosteranlage wirkte sich unmittelbar auf die spirituelle Konzentration der Kartäuser aus. Diese Führung vermag spannende Bezüge und Vergleiche zwischen den Gepflogenheiten der Kartäuser und heutigen wirtschaftlichen Zusammenhängen herzustellen.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 25 Personen. Dauer: ca. 90 Minuten

Führung buchen

Die Werte der Kartause heute: Klösterliche Werte im Wandel der Zeit

Diese Führung eignet sich an Werktagen, wenn die Werkstätten in Betrieb sind. Der Rundgang zeigt einen breiten Querschnitt von der Anlage Kartause Ittingen. Ausgehend von der inneren Klausur mit Kirche und Mönchszellen und der Vorstellung der klösterlichen Werte wie „Stille" und „Kontemplation" werden das Labyrinth oder der Raum der Stille besucht. Die Bewirtschaftung der Kartause orientiert sich in den Grundsätzen an der klösterlichen Tradition. Im Gespräch mit den Beschäftigten, beispielsweise aus dem Weinbau, der Heim- und Werkbetriebe oder der Gastronomie erhalten Sie Einblicke in die heutigen Wirtschaftsaktivitäten und die Betriebsamkeit der Anlage und erfahren wie „Gastfreundschaft", „Barmherzigkeit" oder „Selbstversorgung" im 21. Jahrhundert weiter leben.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 12 Personen. Dauer: ca. 90 Minuten

Hinweis: Mit grösseren Gruppen bis maximal 25 Personen wird derselbe Inhalt vermittelt, jedoch ohne Besuch in die geschützten Werkstätten der Betriebe.

Führung buchen

Die Gärten der Kartause: Auf grünen Pfaden durch Epochen und Gelände in Ittingen

Funktion und Ausdruck von Gärten haben sich im Verlauf der Geschichte immer wieder gewandelt. Gerade in der Kartause kann das Thema Garten sehr vielseitig und zugleich exemplarisch betrachtet werden: von den mittelalterlichen Gärten der Kartäusermönche über die Veränderungen im 18. Jh. bis hin ins 19. Jh. als Ittingen zum Sitz einer ambitionierten Gutsherrenfamilie wurde. Gärten haben jedoch nicht nur eine geschichtliche Bedeutung, sondern finden immer wieder neue Formen im Wandel der Zeit bis heute. So bildet das Labyrinth eine zeitgemässe Form der Spiritualität.
Nicht zu vergessen: Gartendarstellungen in der Kunst, wie z.B. der legendäre Nachbarsgarten von Adolf Dietrich oder die unscheinbaren Steinbänke im Prioratsgarten, mit deren eingravierten Texten Jenny Holzer an die Gewaltopfer im Bosnienkrieg erinnert.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 25 Personen. Dauer: ca. 90 Minuten

Führung buchen

Klostergarten: Pflanzen und Heilkräuter im Kloster

Ausgehend von der klösterlichen Gartentradition vermittelt diese Führung detailreiches Wissen zum Kräuteranbau im Mittelalter am Beispiel des Gärtleins, das Teil jeder Mönchsklause war. Der St. Galler Klosterplan ist eines der wenigen Schriftstücke, das die Gartenkultur der frühen Klostergeschichte dokumentiert. Dieses Dokument wurde auch in Ittingen bei der Bepflanzung des Mönchsgartens beigezogen. Ausserdem belegt das Bibliotheksverzeichnis der Kartause das rege Interesse der Mönche an der Wirkung von Heil- und Medizinalpflanzen. Auf dem Rundgang wird an ausgewählten Pflanzen exemplarisch Einblick in dieses teils vergessene, teils rege genutzte Spezialwissen gegeben.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 12 Personen. Dauer: ca. 60 Minuten

Führung buchen

Rosenpracht: Augenweide und vielseitiges Wissensgebiet

Die betörende Rosenpracht gehört in den Sommermonaten zum Markenzeichen der Kartause Ittingen. Während kurzer Zeit blühen und duften über 1000 Rosensträucher. Die Auswahl von Wildrosen und vorwiegend historischen Rosen schafft bewusst eine Verbindung zur Geschichte des Ortes. So besitzt die Kartause den bedeutendsten historischen Rosengarten der Schweiz. Zu den wenigen modernen Rosen gehört die wunderschöne und eigens für den Ort gezüchtete „Kartause Ittingen" syn. „Elisabeth Oberle". Erleben Sie die Faszination der geheimnisvollen Blume, dieses Fest der Farben und Düfte und erfahren Sie auf einem Rundgang zwischen dem alten Gemäuer des ehemaligen Klosters viel Wissenswertes rund um das Thema der Rosen.

Kosten: SFr. 120.- pro Führung
Für Gruppen von max. 25 Personen. Dauer: 60 Minuten.
Rosenführungen können saisonbedingt von ca. Mai bis September gebucht werden und sind besonders im Juni lohnend, wenn viele alte Rosensorten blühen.

Diese Führung kann auf Wunsch auch mit Wissenswertem zum Leben der Mönche oder zu den Gärten in der Kartause kombiniert werden, zuzüglich der Eintrittsgebühr von SFr. 10.- (SFr. 7.- ab 10 Personen).

Führung buchen

Immer eine Baustelle: Bauen in Ittingen

Diese Führung verfolgt die baulichen Veränderungen in Ittingen vom 11. Jahrhundert bis heute. Damit wurde jeweils den wechselnden Bedürfnissen für die Lebens- und Arbeitssituation der Bewohner entsprochen. Mit dem Einzug der Kartäuser 1461 erfolgt eine augenfällige Anpassung des Augustinerchorherrenstifts: der Bau der Klausen war unabdingbar für das kontemplative Einsiedlerleben des Schweigeordens. In den Renovationen spiegelt jede Bauphase den Zeitgeist der Epoche, wobei der Barock am prägendsten erscheint. Nicht zuletzt hinterliess auch die Familie Fehr, die das Kloster 1867 als Gutshof übernahm, bleibende Spuren, etwa mit dem Anbau der Loggia am Eingang zur Procuratur. Schliesslich wird seit der Stiftungsgründung 1977, nach umfassenden Umbauten und Restaurierungen, ständig weiter gebaut. Kaum ist das moderne Hotel in Betrieb, wurden der Gastronomiebereich, das Obere Gästehaus sowie das Wohnheim auf den neuesten Stand gebracht. Der Rundgang führt durch die wechselvollen Bauetappen dieses lebendigen Ortes.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 25 Personen. Dauer: ca. 90 Minuten

Führung buchen

Erholungsraum und Waldreservat: Rundgang im Ittinger Wald

Äusserst spannend sind die Ratschläge zur Waldbewirtschaftung von 1745 durch den damaligen Klosterverwalter Josephus Wech aber auch die heutigen Vorschriften für Waldbesitzer. Lichtspiel, Atmosphäre, Farben, Duft und Temperatur im Erholungsraum Wald bieten auf einem gut stündigen Spaziergang die ideale Kulisse für ein vielschichtiges Wissensgebiet. Dazu gehören Aspekte der kantonal geregelten Waldwirtschaft, Baumbestände im Waldreservat, die Bedeutung des Waldes für das Kloster damals und die Stiftung Kartause Ittingen heute oder auch ortsbezogene Kunstwerke aus Ittinger Holz. Der Rundgang im Wald eignet sich bei jeder Witterung in der entsprechenden Kleidung, sowohl als Feierabendprogramm als auch als frühmorgendlicher Tagesanfang, vorausgesetzt es ist hell genug.

Kosten: SFr. 120.-

Für Gruppen von max. 25 Personen. Dauer: ca. 60 Minuten (idealerweise 90 Minuten!)

Führung buchen